über mich

Geboren 1983 in Waldkirch bei Freiburg im Breisgau (Schwarzwald).
Nach dem Abschluss zweier Ausbildungen als Modenäherin und Kauffrau im Einzelhandel zog es Alexandra 2006 gen Norden – zum Modedesign Studium nach Hannover.
Alexandra absolvierte während ihres Studiums Praktikas bei Penelope´s Sphere (Berlin), Bernhard Willhelm (Paris) und assistierte Kostümdesignerin Gabriele Binder bei dem Werbespot „Das Handwerk“ (Ausstrahlung 2010).
2009 der erste Kontakt zur hannoverschen Metal-Band „Grailknights“ - es entstanden neue Rüstungen (Kostüme) die über die Jahre immer weiter optimiert wurden.

Im Januar 2011 hatte Alexandra das Bachelor-Studium mit Bravour absolviert. Ihre Abschlusskollektion „der kalte Herd“ gewann beim „Lionel Designpreis Braunschweig“ den ersten Preis in der Kategorie „Fashion and Textile“. Den Modepreis Hannover gewann sie mit ihrer Abschlusskollektion zwar nicht, aber ihre außergewöhnliche Präsentation blieb dem Publikum bis heute in Erinnerung.
Dem Thema Tracht blieb Alexandra auch im ihrem einjährige Masterstudium, ebenfalls an der Hochschule Hannover, treu. Sie studierte die Amts- und Ordenstrachten der evangelischen Frauenklöster und Stifte in Niedersachsen und entwickelte mit „... und wo sind die Nonnen?“ ein Ausstellungs- sowie Lehrkonzept für Design-Studierende zum Thema. Die Klosterkammer Hannover unterstützt Alexandra in ihrem Vorhaben mit einem Stipendium.
Das Konzept „... und wo sind die Nonnen?“ fand Anklang bei Hochschule und Klosterkammer. Seit 2012 arbeitete Alexandra weiter an dem Ausstellungskonzept und leitete bzw. organisierte Kurse und Workshops mit Design-Studierenden der Hochschule Hannover. Am 24. März 2014 konnte der Landtagspräsident Busemann die fertige Ausstellung mit dem Titel „Weniger ist Herrlichkeit“ im niedersächsischen Landtag eröffnen.

Parallel dazu entstand im Frühjahr 2013 die Ateliergemeinschaft für Modedesign „Huso Huso Studios“. „Huso Huso Studios“ ist das gemeinsame Projekt von sieben Absolventinnen der Hochschule Hannover und steht für junges, individuelles und vielfältiges Modedesign.
Aus dem Bedarf an Raum und dem Wunsch nach gemeinsamen Arbeiten entwickelte sich ein Konzept, welches den Designerinnen und ihren Labels einen Ort für Austausch und Kooperation bietet.